Kategorie: gereist

Zurück aus Bangkok

Vor einigen Stunden bin ich wieder in der Schweiz eingetroffen. Die letzte Woche in Bangkok war super, insbesonders das Wetter (30°), die Stadtbesichtigungen, die Tempel und am Abend auch der Ausgang.  Ich habe eine Menge neue Leute kennengelernt, echt lustig woher man so kommen kann ;-)

Ich werde demnächst auch mal Fotos hochladen, das dauert aber noch ein paar Tage – zuerst muss mal ausgepackt werden ;-)

Ich wünsche auf jeden Fall allen die noch unterwegs sind, viel Spass! Und den Übrigen, dass es bald wieder los geht!

Grüsse aus der kalten Schweiz!

Päscu aka Tate

Bangkok

Hola!
Nach einer langen Reise gestern und einiger Verspaetung bin ich in BKK angekommen.. Nach einem kurzen Abend in der Khaosan Road gestern habe ich heute morgen die Stadt etwas erkundet und den Nachmittag in einer grossen Shoppingmall, dem MBK, verbracht. Hier gibt es fast alles fuer fast nichts zu kaufen –> guenstig! Danach war ich noch kurz im Kino, den neuen Adam Sandler-Film ‚Click‘ schauen. Nicht schlecht. Viel besser find ich jedoch, dass nach den Vorschaus noch koenigliche Propaganda ausgestrahlt wird. Waehrend dem 2-3 Minuten langen Film muessen alle stehen.. Egal, koennte schlimmer sein. :-) Zumal hier ein Kinoeintritt grade mal 100 Baht kostet, also ca. 3 Franken. Das hilft ueber die 2-3 Minuten hinweg :-)

Den Dienstag werde ich mit Sightseeing verbringen. Am Mittwoch gehts mit einem Bus die 200 Kilometer zur Insel Kho Samed, dem schoensten Strand in der naeheren Umgebung. Am Donnerstag heissts dann bereits wieder Abschied nehmen.. und vermutlich nochmal etwas Sightseeing. Am Abend fliege ich dann retour in die Schweiz, aermer um viele Dollars und reicher um viele Fotos :-)

Take care!

Tate

Update 20.09.06

Aus aktuellem Anlass (NZZ 20min) habe ich meine Plaene angepasst und werde wohl den grossteil der verbleibenden Zeit in der Naehe des Hotels verbringen. Die Situation hier ist aber nicht so schlimm wie es in den Medien dargestellt wird. Gestern Abend schlossen zwar die Bars, Clubs und Shops frueh sobald die Situation bekannt wurde, aber ausser mehr Polizei konnte ich keine Veraenderung feststellen. Ich werde wie geplant morgen Abend nach Hause fliegen. Doh, jetzt bin ich auch noch beruehmt: Associated Press, Mitte :-)

There and back again..

Namasdee!

Back home.. fast – wir sind wieder in Kathmandu angekommen.

Der Rest des Trips war kalt (auf 5200m nicht erstaunlich), sehr basic und die Landschaft phaenomenal! Nach Latse haben wir den Weg in die hohen Berge nach Rhongpuk (weiss immer noch nicht, wie es genau heisst *g*) gemacht und dort in ungeheizten Zimmern uebernachtet. Am Donnerstag morgen sind wir die 8 Kilometer ins Mt. Everest Base Camp gelaufen und dort auf den ‚Aufstieg‘ angestossen. Danach wieder zurueckgelaufen und mit dem Wagen den weiten Weg nach NewTingri, der letzten Station in Tibet angetreten. Die Route war wirklich offroad, durch Fluesse, ueber holprige ‚Strasse‘ und so. Aber die Aussicht war einfach genial! In NewTingri gab es ausser der Aussicht auf den Mt.
Everest und Poker nicht viel.

Am Freitag morgen um 8 sind wir dann in Richtung nepalesische Grenze aufgebrochen. Die Fahrt auf tibetischer Seite war schoen, der Abstieg von 5200m auf 1600m zeigte viele Aenderungen des Klimas. Der Grenzuebertritt war wirklich ein Abenteuer fuer sich, die Grenze selbst bestand aus einer fetten roten Linie in der Mitte der Bruecke.. Die Ausfahrt aus dem Tal auf nepalesischer Seite in subtropischem Klima war lang aber wunderschoen. Die ganzen Strassen waren uebrigens nass und ungeteert – also kaum mehr als 20-30 kmh moeglich. Deshalb erreichten wir Kathmandu erst nach etwa 14h Reise. Trotzdem war diese lange Reise okay, wir ersparten uns so die Uebernachtung in dem haesslichen Grenzdorf. :-)

Den heutigen Tag verbrachten wir mit der ersten Dusche seit einer Woche, etwas Shopping (bargaining wird langsam zum Alltag..) und gutem Essen. Heute Abend ist das letzte Gruppendiner, evtl. etwas Ausgang und morgen gehts fuer die Meisten nach Hause. Ich werde noch einige Tage in Bangkok verbringen. Bin ab Freitag morgen wieder in Good ol‘ Swizz. Weiss nicht, ob ich nochmals nach Tibet gehe, ist doch ziemlich anders (aber schoen!). Aber Nepal ist nice :-)

Gruesse (noch) aus KTM!

Shigatse

Hallo!

Mittlerweile sind wir in Shigatse, der zweitgroessten Stadt Tibets, angelangt. Die Reise am Sonntag war ziemlich anstrengend, rund 9.5 Stunden im Jeep. Aber der Ausblick auf den See (Name folgt.. *g*) auf rund 5000m sowie die Offroad-Fahrt durch eine Duenenwueste hat gut dafuer entschaedigt. Den gestrigen Abend verbrachten wir in Gyantse, einer noch sehr original tibetischen Stadt. Dort haben wir wohl auch zum letzten Mal fuer diese Woche westliche Toiletten und warme Duschen gesehen. Egal, der Mount Everest wird fuer vielen entschaedigen.. Obwohl, die Squat toiletts im heutigen Hotel sind arg an der Grenze – ein Loch im Boden.. Da ist das Klo auf der Alp um Welten besser.

Heute Morgen haben wir uns Gyantse angeschaut, insbesonders das Fort aus dem 14. Jahrhundert war ein Besuch wert. Die Aussicht – fast bis nach Bhutan – war grandios. Danach ging es in rund 2 Stunden nach Shigatse. Was diese Stadt zu bieten hat, werden wir morgen sehen. Heute Abend gehts nach dem Nachtessen in eine Karaoke-Bar (oder so..). Mal schauen, was der Abend noch so bringt.. :-)

Nach der Stadtbesichtigung und der Monastery werden wir morgen rund 4-5h unterwegs sein, um den Abend in Latse zu verbringen. Latse hat gar nichts zu bieten, aber es soll den Weg bis nach Rongphu kuerzer machen.. There’s still Poker..

Take care!
Tate

Bald geht’s los – Tibet

tashi dele!
Der Moment der Ungewissheit rueckt naeher. Nicht die Reise oder das Ziel sind unklar, viel mehr welche Verhaeltnisse wir in den einzelnen Ortschaften antreffen werden. Duschen wird wohl 3-4 Tage gar nichts, ueber die Toiletten will ich kein Wort verlieren. We’ll see…

Der Besuch des Klosters ausserhalb von Lhasa war eindruecklich. Vor der „Befreiung“ durch China haben dort ueber 10’000 Moenche gelebt – heute sind es noch etwa 200-300. Die ganze Anlage ist aber wirklich eindruecklich! Beim warten auf den Traktor hatte ich die Moeglichkeit, mit einem jungen Moench zu sprechen, der seit rund 3 Jahren im Kloster lebt. Zuvor war er an einer englischen Schule, deshalb war eine Kommunikation erst moeglich – mein Tibetisch ist noch nicht sehr gut :-) Er hat einiges aus dem Leben als Moench erzaehlt, eigentlich toente das ganze gar nicht so schlecht. Die Moenche haben ca. 10 Tage im Jahr Urlaub und duerfen zwischendurch auch Zeit zu Hause verbringen.
Sogar eine Email-Adresse hat er :-) Ueber die Chinesen konnte er nicht so viel gutes erzaehlen, ist irgendwie auch verstaendlich..

Heute geniesse ich einen „klosterfreien“ Tag, das heisst etwas shopping, Postkarten schreiben und vorbereiten fuer den Beginn der wirklichen Reise zurueck nach Nepal via Mount Everest Base Camp auf 5300m. Das Wetter ist nicht mehr ganz so gut wie bisher, letzte Nacht hat es geregnet. Aber jetzt nach dem Mittag ist die Sonne zurueck. Heute abend werden wir noch einmal zusammen essen gehen und danach hoffentlich den Liverpool-Everton Match schauen koennen. Ab Morgen bin ich dann vermuetlich weniger fleissig mit den Updates, einfach weil wir ziemlich weit in der Wildnis sein werden. Hoffentlich treffen wir einige Nomaden!

Ein schoenes Wochenende!

Tate

Lhasa

Hi @ll!

Mittlerweile sind wir in Lhasa angekommen. Die Reise hierhin war ziemlich abenteuerlich, die Security-Leute in Kathmandu und die Immigration-Folks in China resp. Lhasa nehmens doch ziemlich genau. Aber egal, wir habens schliesslich bis zum Hotel geschafft. Das Hotel ist aehnlich wie in Kathmandu, einigermassen sauber und ruhig. Die letzten Tage haben wir viele Monasteries angeschaut, zum Beispiel die Sera Monastery mit den Debating Monks und heute den Weltbekannten Potala Palace, das Wahrzeichen Lhasas. Der Ort, wo der Dalai Lama vor seiner Ausweisung gelebt hat. Ist ein riesiges Gebilde, sehr eindruecklich. Hoffe, habe 2-3 gute Fotos gemacht. ;-) Lhasa ist eine
interessante Stadt, leider ist der chinesische Einfluss ziemlich gut sichtbar. Im Vergleich zu Kathmandu sind die Bettler einiges weniger aufdringlich und mir erscheint die ganze Sache auch sauberer. Aber vielleicht habe ich mich auch daran gewoehnt.. Die Hoehe von ueber 3700 Meter ueber Meer ist zwar fuehlbar in Form von Kopfweh und unruhigem Schlaf sowie teilweise Alptraeumen, aber sonst sind keine weiteren Probleme erkennbar. Koennte schlimmer sein :-)

Morgen Freitag gehen wir ein altes Kloster ausserhalb von Lhasa anschauen, dort haben frueher bis zu 10’000 Moenche gelebt. Am Samstag ist der letzte ganze Tag in Lhasa angesagt. Wir werden den wohl etwas zum Shoppen, erneut Tibetisch essen und Relaxen verwenden.
Am Sonntag gehts dann schliesslich wieder in Richtung Kathmandu, allerdings diesmal auf dem Landweg. Wir werden unter anderem das Mount Everest Base Camp auf rund 5000m besuchen. Details dazu wie immer auf der GAP-Seite oder spaeter hier… Das naechste Mal gibts dann wieder Infos aus Kathmandu in etwa einer Woche..

Gute Zeit!
Tate