So einfach habe ich mein HTC Desire gerootet

HTC Desire Nachdem ich mein erstes Android-Phone, das G1, mit bewusstem Risikoeinsatz  in einen Briefbeschwerer verwandelt habe (Baseband-Firmware war doch nicht die richtige Version..), war für mich jailbreaken kaum mehr ein Thema. Einerseits, weil das HTC Desire sowieso fast alles kann und andererseits, weil das G1 ein Testgerät war, das Desire jedoch nicht.

Viele User wollen Root-Access erreichen, um direkt auf Systemebene Scripts auszuführen oder gewisse Apps zu nutzen, welche mehr Zugriff auf die Systemressourcen benötigen als von Google vorgesehen. Allerdings hat gestern ein Artikel meine Meinung geändert, ein so einfaches Vorgehen musste einfach ausprobiert werden! Denn gemäss dem Artikel von ZDNET sollte es mittels einer App möglich sein, das Mobile vorübergehend oder dauerhaft mit Root-Rechten zu versehen. Da dies so einfach sein soll, wollte ich das natürlich ausprobieren. Gemäss mehrer Blog-Beiträge sollte die App nicht nur für die neuen Mobiles HTC Desire Z und Desire HD funktionieren sondern auch für das Desire.

Also, let’s try it:

  • „USB-Debugging“ aktivieren im Menü Einstellungen/Anwendungen/Entwicklung
  • Aktuellste Visionary-App R14 runterladen via Desire (darauf achten, dass „Unbekannte Quellen“ unter Einstellungen/Anwendungen zugelassen werden
  • App installieren und Visionary starten ^^
  • Nun stehen verschiedene Jailbreak-Möglichkeiten zur Auswahl. Temproot ist die ungefährlichste, da das System nach einem Reboot wieder ohne Jailbreak geladen wird. Permroot verändert Systemtabellen, um permanenten Root-Zugriff herzustellen.
  • Testweise also TEMPROOT angeklickt (ohne „beim Booten herstellen“). Ob’s wohl klappt?
  • Rund 15-20 Sekunden später ist das System wieder ansprechbar und reagiert normal. Hmm, bin ich jetzt Root?

Superuser Icon

Um zu sehen ob der Jailbreak geklappt hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ein sehr gutes Indiz ist das nun im Menü angezeigte Icon Superuser, welches Einstellungsmöglichkeiten für Root-Zugriffe der Applikationen bietet.  Zweitens sollten nun jene Apps auch funktionieren, welche die tieferen Systemebenen benutzen, beispielsweise die Screenshot-App ShootMe fragt nun beim Starten nach Erlaubnis für den Rootzugriff. Bitte beachte dass eine App, der solche Erlaubnisse erteilt werden, Zugriff auf wirklich alles auf dem Telefon hat!

Wie man dem Screenshot-Ausschnitt ansieht, hat es also wirklich funktioniert! Ich habe Rootzugriff auf mein Telefon. Temporär und auf Wunsch. Denn ebenso einfach wie das Einschalten des Zugriffs ist das Ausschalten via Visionary-App. Wenn ich wollte könnte ich nun auch den Temproot so einstellen, dass er bei jedem Booten automatisch ausgeführt wird – oder sogar mit Permroot den dauernden Jailbreak aktivieren.

Disclaimer: Ich übernehme selbstverständlich keinerlei Garantie für den hier beschriebenen Weg, bei mir hats funktioniert. Vermutlich geht damit auch die Herstellergarantie flöten, zumindest wenn mein Provider das liest ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.