BlackBerry Bold vs. Android G1 – Teil 1

Da mein BlackBerry Bold beim Skifahren an Neujahr etwas viel Regen (!) abbekommen hat, scheint er nicht mehr ganz dicht zu sein ^^ – auf jeden Fall habe ich regelmässige Abstürze in den dümmsten Momenten. Ein guter Grund, endlich mal das G1/Dream mit Android 1.6 richtig zu testen. Gesagt, getan. Einrichten geht flott: SIM-Karte rein, Google-Konto angeben und Mails und Kalender ist schon auf dem Gerät. Die App-Suche um alle wichtigen BB-Funktionen auch auf dem Gerät zu haben, dauert natürlich etwas länger. Aber dazu später mehr.

In den folgenden zwei Artikeln möchte ich meine Erfahrungen mit den beiden Geräten festhalten. Natürlich mindestens teilweise rein subjektive Geschmackssache.

Software/Betriebssystem

Schwierige Frage, haben beide Systeme Vor- und Nachteile. Alles in allem gefällt mir Android besser, v.a. wegen der schnelleren Reaktionszeiten und einem Taskmanager der Prozesse abwarten oder abschiessen kann. Zudem lässt sich Android OTA (Over the Air) aktualisieren. Beim BBB heisst einfach warten bis das Berechnen fertig ist und hoffen, dass der Akku nicht unterdessen leer geht.

Installiert auf meinem Bold ist OS 5.0.0.860, auf dem G1 Android V1.6.

Grösse/Gewicht/Design

BlackBerry Bold 9000 T-Mobile G1 Launch

(Flickr – Für den Fotograf Bild anklicken.)

Das G1 ist sicherlich handlicher als der Bold, dafür auch etwas schwerer. Vom Design her gefällt mir der BBB irgendwie besser, weshalb kann ich aber auch nicht so genau sagen. Das Display ist bei beiden Geräten mit einer Auflösung von 480 x 320 Pixel eingebaut, scheint mir aber beim Bold definitiv grösser zu sein. Vor allem beim Email schreiben ist auf dem G1 mit den ganzen Rahmen und Zusatzknöpfen der Überblick eher nicht vorhanden.

Bold: 114 x 66 x 14 mm, 136g – Technische Details

G1: 118 x 56 x 17 mm, 158g – Technische Details

Ergonomie/Handling

Nach der ersten Angewöhnungsphase passt mir der G1-Touchscreen ganz gut, die Knöpfe zu treffen ist relativ einfach und rasch.  Zum Tippen verfügt das Android-Mobile zum Glück noch über eine „echte“ Tastatur, mit dem Touchscreen ists doch sehr umständlich. Aber auch die ausklappbare Tastatur kommt nicht an die BlackBerry-Tastatur heran, diese ist einfach besser zu handeln und die Knöpfe besser zu treffen.

Stabilität

Hier gewinnt sicherlich das G1 – auch ohne Wasserschaden reagiert der BB langsamer und stürzt öfter ab. Zudem lässt sich auf dem G1 ein nichtreagierendes Programm abschiessen während beim Bold häufig nur noch der sogenannte „Battery Pull“ hilft.

Akku-Laufzeit

Schwierig zu beurteilen, bei beiden je nach Nutzung ca. 1 Tag. Im Ausland ohne Datendienste massiv mehr, aber das ist klar.

Synchronisation

Die Synchronisation auf dem G1 mit Gmail, Google Kalender und Google Kontakte ist sehr simpel. Einmal einloggen und es läuft. Beim BlackBerry ohne BES (BlackBerry Enterprise Server – Firmenanwendung mit Outlookanbindung) ist das leider nicht so einfach, Emails werden zugestellt aber nicht direkt synchron gehalten, beim Kalender habe ich auf Google Sync zurückgegriffen. Das läuft auch, aber nicht ganz so simpel und bei den Kontakten ist sehr viel vorsicht anzuraten. Ich komme im zweiten Teil nochmals darauf zurück.

Zukunftsperspektive

Schwierige Frage, kommt auf den Zielkunden an. Im Enterprise Bereich momentan sicher noch die BlackBerry-Lösungen, im privaten/KMU-Bereich beide Systeme, wenn sowieso mit Google Apps gearbeitet wird, auf jeden Fall ein Android Phone. Auch aus Kostengründen.

Kosten

Kostenmässig ist das G1 im Vorteil. Anschaffungskosten waren ca. 500.- für das HTC Mobile, beinahe 1000.- für den RIM BlackBerry Bold 9000. Mittlerweile gibt es beide Geräte massiv günstier, weil es sich dabei um schon wieder veraltete Telefone handelt.

Als Abo habe ich das SurfMax von Orange mit 1024 MegaByte monatliches Datenvolumen. Das reicht gut, um auch viel herunterzuladen. Beim BlackBerry kommt allerdings noch die BlackBerry Option für 10.-/Monat dazu, damit die BIS-Funktionen (BlackBerry Internet Services – BlackBerry-Dienste für Anwender ohne BES) genutzt werden können. Die verwendeten Google-Dienste sind alles kostenlos.

Apps im nächsten Artikel

Im zweiten Teil geht es um Apps. Nur Apps. Ist es möglich, auf dem G1 alle gewohnten Funktionen ebenso einfach zu verwenden – oder gibt’s sogar bessere? Der zweite Teil erscheint je nach Wetter in etwa einer Woche, natürlich auch mit meinem Fazit ob ich Androidianer oder BlackBerry-Warrior werde. Aktuell führt das G1, aber noch ist nichts entschieden..

3 comments

  1. Abi says:

    hallo du :)

    ja, die android-software ist schon fein. ausser, man hat ein gerät von htc ;-) das problem ist einfach, dass systemupdates sehr lange auf sich warten lassen (mein hero läuft immer noch auf 1.5 und das update auf 2.1 lässt schon monate auf sich warten).

    das is im moment das einzige, was mich an android stört. aber dafür kann google nix. dafür is htc zuständig.

    gruss aus dem wallis :)

    abi

    • tate83 says:

      Hi! Ja, die software lässt bei htc auf sich warten,habe ich auch schon gehört… hoffe, das verbessert sich noch etwas, dann wäre das ‚desire‘ bald mein :-)
      Frohe ostern + gruss aus visp *g*

  2. Abi says:

    chef, was machst du in visp? :D
    das desire hat schon die 2.1er version inkl. sense. wenn sense nicht so hübsch wär, hätte ich kein htc ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.