Die passende Backuplösung

All the evils of man
Creative Commons License photo credit: Compound Eye

Nach langer Suche und mehreren Konzeptideen habe ich die für mich perfekte Backuplösung für meine Daten gefunden. Der Ansatz erfüllt alle für mich relevanten Aspekte. Meine eierlegende Wollmilchsau heisst, ganz einfach, S3 (Simple Storage Service) und ist von Amazon. Meine Anforderungen an eine Backuplösung basieren auf folgenden Punkten:

  • Verfügbarkeit
  • Datensicherheit
  • räumliche Trennung
  • tiefe Kosten
  • Skalierbarkeit
  • Zugriff
  • Betriebssystemunabhängig
  • Verschlüsselung

Der Dienst bietet verteilten Speicherplatz auf verschiedenen Server in den USA oder Europa mit Zugriff via Internet, geschützt mit Unique Keys und auf Wunsch zusätzlicher AES-Verschlüsselung. Da pro Gigabit und Anzahl Operationen abgerechnet wird (die ersten paar GB kosten $0.17, dann wird es noch günstiger), sind die Kosten für den Anwender relativ tief. Mein Backup von ca. 20GB wird ca. $4 pro Monat kosten, das ist tiefer als manch andere Lösung oder Festplatte, zudem sind mir die dadurch gesicherten Daten diese paar Franken Wert. 

Der Zugriff auf den gemieteten Speicher wird durch unabhängige Programme ermöglicht, da Amazon die API veröffentlicht hat und selbst keine Tools entwickelt.

Ich habe für mich JungleDisk ausgewählt, da dieses alle Funktionen bietet, nicht viel kostet und auch inkrementelle Backups (sichere nur geänderte Daten) ermöglicht. Das Tool steht für einmalig $20 mit Lifetime-Upgrades als Standart-Edition oder für eine monatliche Abgabe als Pro-Version im Netz zum Download bereit. Es gibt Versionen für Windows, Mac und Linux, incl. Sourcecode. Die Software bindet sich als Laufwerk ins System ein und so kann jederzeit auf die Daten zugegriffen werden. Ein Backupjob ist innerhalb von 1-2 Minuten konfiguriert.

[ad]

Besonders gefallen hat mir auch die bereits als lauffähige USB-Version bereitstehende Version gefallen, wodurch praktisch jederzeit und überall auf den Speicher zuzegriffen werden kann.

Momentan läuft der initiale Backuplauf, der bei meiner ADSL-leitung einiges an Zeit braucht (bei 20GB auch verständlich), danach wird es viel schneller gehen. Mal schauen, vielleicht werde ich dann als nächstes meine Musiksammlung ebenfalls noch sichern.

Fazit
Für einmalig etwa 30$ (Software und Traffic Erstbackup) und monatlich $4-5 habe ich eine zuverlässige, sichere, externe Backuplösung. Kann kaum besser gemacht werden. Als nächstes werde ich mir aber trotzdem noch den CloudFront-Dienst von Amazon anschauen, der S3 um einiges erweitert. Vielleicht gibt es sogar eine Möglichkeit, GMail und meine Webseite ebenfalls zu sichern. Stay tuned!

3 comments

  1. Tate83 says:

    Das Backup funktioniert super. Ich habe jetzt indirekt auch meine IMAP-Mails von Gmail integriert: Thunderbird 3 installiert und die automatische Email-Hintergrund-Ladefunktion aktiviert. Thunderbird lädt nun die Emails auf den PC herunter – somit sind diese beim Backup auch integriert. Und IMAP funktioniert trotzdem noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.